Anzeige

Digital Strategist im Digital Transformation Office

Foto: Daimler AG

Digital Transfor... was? Zugegeben, die wenigsten Menschen auf der Straße werden den Begriff der „Digitalen Transformation“ wirklich erklären können, aber Jörg Mäusling ist einer von ihnen. Ursprünglich als dualer Student im Unternehmen gestartet, beschäftigt er sich nun jeden Tag aufs Neue mit der Frage, wie unsere Welt in der Zukunft aussehen wird. Welche Herausforderungen kommen auf das Unternehmen zu? Wie entwickeln sich bestimmte Technologien und was bedeutet das für den Konzern? Welche Bedürfnisse werden die Kunden haben? Mit welchen Produkten muss ein Automobilhersteller 2025 auf dem Markt sein?

Natürlich kann niemand die Zukunft voraussagen, aber man kann sie durchaus erahnen, indem man Trends und Entwicklungen verfolgt. Mäusling analysiert deshalb neue Technologien, interne Trendforschung, Studien und andere Tech-Unternehmen und bringt diese Ideen und Impulse in das Unternehmen. Diese Erkenntnisse werden anschließend den Fachbereichen zur Verfügung gestellt, um Daimler weiterzuentwickeln.

Was der 31-Jährige an seinem Job schätzt? Die Abwechslung. „Es gibt total strategische Aspekte, bei denen wir Analysen schreiben und weit in die Zukunft schauen und uns mit innovativen Technologien und Prozessen beschäftigen. Dann wiederum gibt es sehr praktische Projekte, in denen wir beispielsweise mit einer Filmagentur bildlich die Zukunft darstellen wollen oder einen Wettbewerb mit Startups vorantreiben.“

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.